2. Heidelberger Neuro-Workshop Oktober 2016

2. Heidelberger Neuro-Workshop am 22. und 23. Oktober 2016 im NH-Hotel Heidelberg

Das Kommunikations-Netzwerk Gehirn – Nervensystem – Immunsystem und Darm: Anleitung zum gezielten therapeutischen Einsatz von Aminosäuren und Co.

Eine stetig wachsende Zahl von Stress-Störungen, die sich in der täglichen Praxis oft nur schwer einem definierten Krankheitsbild zuordnen lassen, basieren oft auf einer Mischung erworbener Defizite in der neurohormonellen Regulation (HHN-Achse), in der Bereitstellung von Neurobotenstoffen und in einer Dysbalance des Immunsystems und des Verdauungstraktes. Erkrankungen und Befindlichkeitsstörung, die auf eine anhaltende Veränderung dieses äußerst komplexen Kommunikations-netzwerkes zurückzuführen sind, sind AD(H)S-Syndrom, Burnout, Depression, Schlafstörungen, Angstsyndrome, CFS, MCS, Fibromyalgie, Migräne, Adipositas, Kohlehydrat-Heißhunger, Perimenopausale Beschwerden, PMS, Irritables Colon und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten.

Der diesjährige Praxisworkshop Neurostress hat das Ziel, besonders praxisnah Grundlagen neuro-immuno-endokriner und damit verbundener gastroenterologischer Funktionsdefizite zu erklären und verschiedene Therapieoptionen intensiv zu beleuchten. Im Vordergrund stehen hierbei Fallvorstellungen und Diskussion.

Zusätzliche wichtige Informationen zur Therapieberatung ergeben sich aus Diagnostikmethoden, die die Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems messen können. Zusätzlich zur Intervention mit speziellen Aminosäuren, Natur- und Vitalstoffen sowie Probiotika wird die IHHT-Sauerstofftherapie als ideales Mittel zur Herstellung vegetativer und mitochondrialer Balance vorgestellt.

Einladungsflyer zum 2. Heidelberger Neuro-Workshop zum Download

Sie können sich Ihren Platz vorab per E-Mail an info@neurolab.eu oder telefonisch unter 0821 50 87 530 sichern.

Programmübersicht