Citicolin

Citicolin® oder CDP-Cholin (Cytidin-5´-Diphosphocholin) ist ein Nukleosid-Diphosphat, das endogen im Endoplasmatischen Retikulum der Körperzelle synthetisiert wird und ein wichtiges Zwischenprodukt im Membranstoffwechsel bei der Biosynthese von Phosphatidylcholin darstellt [Fioravanti und Buckley, 2006]. Die Bildung von Phosphatidylcholin ist zum Aufbau und zur Reparatur von Zellmembranen unabdingbar. Oral aufgenommenes CDP-Cholin wird, wie pharmakokinetische Studien zeigen, sehr gut absorbiert. Die enterale Ausscheidung beträgt nur rund 2% [Galetti et al., 1985]. Cholin und Cytidin aus zugeführtem CDP-Cholin können zudem sehr gut die Blut-Hirn-Schranke passieren und werden im Gehirn wieder zu CDP-Cholin resynthetisiert. Studien lassen vermuten, dass CDP-Cholin neuroprotektive Eigenschaften hat [Mykita et al., 1986]. Ferner gibt es Hinweise, dass CDP-Cholin den zerebralen Blutfluss, die Versorgung von Nervenzellen mit Sauerstoff sowie die Energieproduktion in Gehirnzellen erhöht [Hurtado et al., 2005]. Neben einer gesteigerten Gehirnaktivität wurden eine Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit und der Gedächtnisfunktion beobachtet [Silveri et al., 2008]. Tierstudien belegen, dass Citicolin auch die Nervenregeneration anregt [Ozay et al., 2007] und die Freisetzung des Neurotransmitters Dopamin im zentralen Nervensystem erhöht [Martinez et al., 1979]. Forschungsergebnisse deuten auf eine Wirksamkeit von Citicolin vorrangig bei Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen sowie kognitiven Störungen infolge eines Schlaganfalls oder Schädel-Hirn-Traumas hin [Secades, 2011].