Icon

Neurostress und Neurotransmitter

Als Neurostress werden also die physiologischen Einflussfaktoren sowie Folgeschäden von langanhaltendem Stress sowie Burnout bezeichnet. Neurostress beschreibt die physiologischen Veränderungen im Bereich der Botenstoffe des Gehirns, den sogenannten Neurotransmittern. Gerät das ausgewogene Verhältnis der Neurotransmitter aus der Balance, kann es zu schweren körperlichen und psychischen Folgen kommen.
In der Praxis erfasst Neurostress die mentalen, neuronalen, hormonellen und immunologischen Auswirkungen von chronischem Stress. Wie beim „oxidativen Stress“ sind auch beim Neurostress energieabhängige zelluläre Prozesse mit vermehrtem Auftreten oxidativer Metaboliten, die ihrerseits immunologische und entzündliche Reaktionen anstoßen, beteiligt.